Neues

Die 10. Osnabrücker Stadtmeisterschaften vermelden Anmelderekord

2018-06-07 16:53 von Frank Höcker

Kaum ein Sport hat sich in den letzten Jahren so professionalisiert wie der Tischfußball. Wie auch beim Dartsport und Billard steigen die Spieler- und Zuschauerzahlen von Jahr zu Jahr. Auch Osnabrück surft beim Tischkickern auf dieser Welle der Begeisterung mit.

Am 9. Juni 2018 werden im Haus der Jugend die 10. Osnabrücker Tischfußball Stadtmeisterschaften im offenen Doppel ausgetragen. Veranstaltet wird dieser Event von den OSC Mavericks, der Tischfußballabteilung des Osnabrücker Sportclubs, in Zusammenarbeit mit der Osna-Liga. 

Nach zehn Jahren blicken die Veranstalter mit Stolz auf die Entwicklung ihres Lieblingssports zurück. Die ersten Osnabrücker Stadtmeisterschaften starteten im Jahr 2009 mit 30 Teams eher spartanisch und haben sich von Jahr zu Jahr immer weiter professionalisiert. Heute wird an Leonhart Pro Profitischen gespielt, die schummrige Kneipenbeleuchtung musste einer perfekten Ausleuchtung weichen und es gibt sogar eine Zuschauertribüne für die Finalspiele. Mit der Werbeagentur KIWI und Bedford Wurst & Fleischwaren sind auch zwei Osnabrücker Unternehmen als Hauptsponsoren mit dabei. Das Organisationsteam freut sich auf den Turniertag und wird den über 200 tischfußballbegeisterten Teilnehmern ein optimales Spielerlebnis bieten.

An 20 Tischen treten ab 11:45 Uhr über 100 Teams im offenen Doppel an. Besonders erfreulich ist, dass im Jubiläumsjahr auch die ersten Stadtmeisterschaften im Damendoppel ausgetragen werden. Sowohl OD und Damen-Doppel spielen ein DTFB Challenger Turnier und spielen die Vorrunde nach Schweizer System aus. Danach kommen im Offenen Doppel 96 Teams weiter, im Damen-Doppel 8 Teams.

Ligaversammlung vom 15.03.2018 - neuer Spielmodus?

2018-03-16 18:38 von Frank Höcker

Am 15. März fand im Haus der Jugend eine außerordentliche Versammlung der Mannschaftskapitäne der Osna Liga statt, zum Zwecke der Abstimmung über den künftigen Spielplan (Einladung siehe unten).

Stimmberechtigte Anwesende waren die Kapitäne oder ihre Stellvertreter der Mannschaften Krökelclub OS, TGW Konfoos, Kneipenterroristen OS, 49ers B90, 49ers I (Sen.), Foosion OS, TFF Schlappschuss und OSC Utans. Die Mannschaften TRAFO OS und Turbine Trash hatten der Ligaleitung zuvor schriftlich Weiung erteilt. 

Zunächst wurde ausführlich über die Vor- und Nachteile des neuen Spielplans diskutiert, der eng an den Bundesliga Spielmodus angelehnt ist. Die Regeln für die Mannschaftsaufstellung wurden erklärt. Es wurde betont, dass für E1, E2 und D3 vier verschiedene Spieler aufgestellt werden müssen: wer Einzel spielt, darf also nicht das 3. Doppel spielen.

Sodann wurde abgestimmt.

1.) Ligapokal 2018
Mit "Ja" für die Anwendung des neuen Modus zum Pokalturnier der laufenden Saison stimmten 9 Mannschafte (inkl. TRAFO vertreten durch die Ligaleitung). Die Anwesenden stimmten also einstimmig mit "Ja", lediglich die nicht anwesende Turbine Trash enthielten sich (per WhatsApp).

2.) Liga 2019
Mit "Ja" für die Anwendung des neuen Modus ab der Liga 2019 stimmten lediglich 4 Teams (inkl. TRAFO). Es stimmten 3 Teams mit "nein" und weitere 3 enthielten sich der Stimme. Damit wurde der neue Spielplan äußerst knapp verabschiedet. Die Ligaleitung wird den NTFV nun mitteilen, dass der neue Spielmodus Anwendung finden wird. Allerdings behält sich die Osna Liga vor, nach Ende des 2018er Pokalturniers erneut abzustimmen, sollten die Erfahrungen mit dem neuen Spielmodus negativ sein.

Es ist ausdrückerlicher Wunsch der OSL an den Programmierer der App zur Spielerfassung, dass nicht die Punkte, sondern die Satzergebnisse erfasst und gespeichert werden.

Die Versammlung wurde um 19:45 Uhr beendet. Die Ligaleitung dankt für das zahlreiche Erscheinen und die gute und sachliche Diskussion.

 Eva, André und Frank

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ligaleitung@osna-liga.de [mailto:ligaleitung@osna-liga.de]
Gesendet: Sonntag, 18. Februar 2018 10:48
An: +_OSL-Kapitäne
Betreff: Einladung zur Ligaversammlung am 15.03.2018 im Haus der Jugend

 

Liebe Mannschaftsführer(innen),

 

wie bereits vorangekündigt hier nun die "offizielle" Einladung zu Ligaversammlung am 15.03. um 19:00 Uhr im Foyer des Haus der Jugend.

 

Es wird einer neuer möglicher Spielplan für OSL Pokal 2018 und OSL Liga 2019 vorgestellt und erläutert (siehe PDF). Hintergrund: der NTFV hätte gerne bis Ende März von uns eine Absichtserklärung, dass/ob wir ab 2019 die Ligaspiele nach dem neuen Spielplan absolvieren.

 

Es wird also abgestimmt, ob der Spielplan ab 2019 verwendet werden soll. Weiterhin wird abgestimmt, ob er bereits beim 2018er OSL Pokalturnier verwendet werden soll. Jedes Team hat bei der Abstimmung über den künftigen Spielplan jeweils eine Stimme. Wer keine Zeit hat, kann sein Stimmrecht mit entsprechender Weisung auf einen Stellvertreter übertragen (muss nicht aus dem eigenen Team sein). Ich bin gerne bereit, entsprechende Weisungen per E-Mail entgegen zu nehmen und für Euch abzustimmen.

 

Ich freue mich auf zahlreiches Erscheinen.

 

Beste Grüße,

Frank (Ligaleiter)

Bericht von der NTFV Mitgliederversammlung

2018-01-10 16:23 von Frank Höcker

Liebe Mannschaftskapitän(inn)e(n),

am 6. Januar haben Corinna und ich an der NTFV Mitgliederversammlung teilgenommen. Vorher fand eine Ligaleiter-Versammlung statt. Ein wichtiges Thema war die Vereinheitlichung der verwendeten Spielpläne, um Tischfußball als nach einheitlichen Regeln gespielte Sportart zu präsentieren. Dazu weiter unten mehr.

Um die Vor- und Nachteile des neuen Spielplans zu diskutieren und abzustimmen, ob wir ihn ab 2019 anwenden wollen, soll im März eine erneute Ligaversammlung stattfinden und zwar am Donnerstag, 15.03. im Foyer des Haus der Jugend um 19:00 Uhr. Alle dort Anwesenden werden dann mit Handzeichen abstimmen. Sollte niemand erscheinen, entscheidet die Ligaleitung alleine. Hintergrund: der NTFV hätte gerne bis Ende März von uns die Absichtserklärung, dass wir ab 2019 die Ligaspiele nach dem neuen Spielplan absolvieren.

Viele Entscheidungen des DTFB und der Landesverbände geschehen vor dem Hintergrund der gewünschten  internationale Anerkennung als Sportart. Der ITSF hat diese offiziell beantragt. Binnen zwei Jahren müssen nun in mindestens 20 Ländern weltweit die ITSF Mitgliedsverbände von dem jeweiligen nationalen Sportverband akzeptiert werden. In Deutschland muss also der DTFB Mitlied des DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) werden. Damit das möglich ist, muss es zuvor dem DTFB gelingen, in mindestens acht Bundesländern die Landesverbände zum Mitglied des
Landessportbundes zu machen. In Niedersachsen wäre das der Landessportbund NdS. Die Hürde: mindestens 15  Kickervereine des NTFV müssen als gemeinnützig anerkannt sein. Dazu müsste es aber in Niedersachsen erst einmal 15 im Vereinsregister eingetragene Kickervereine geben. Bisher gibt es unseren OSC, zwei Vereine in Hannover, einen in Braunschweig und einen in Bückeburg. Alle anderen Vereine/Spielgemeinschaften/Teams sind nicht im Vereinsregister eingetragen also kein e.V. Daher der Appell des DTFB und NTFB: gründet einen e.V. und beantragt die Anerkennung der Gemeinnützigkeit! Diesen Appell geben wir wir hiermit gerne weiter.

Ein weiteres interessantes Thema der Versammlung war die Präsentation einer App mit Schnittstelle zur Ligaverwaltung. Die App ist in Hamburg bereits im Einsatz (siehe Kickern Hamburg im Android und/oder Apple Appstore) und vereinfacht das Eingeben von Spielergebnissen kolossal. Auch die Terminstimmung ist damit einfach gemacht. Der NTFV wäre bereit, diese App zu finanzieren, wenn sich zuvor die Ligen auf einen einheitlichen Spielplan einigen.

Auch aus sportlicher Sicht ist wie oben schon angemerkt ein einheitlicher Spielplan sinnvoll. Der vorgeschlagene Spielplan hat den Charme, dass mit 4 bis 12 Spielern gespielt werden kann.

Der große Unterschied: es sind nur 14 statt bisher 16 Sätze zu spielen und die Paarungen spielen ihre Sätze direkt hintereinander. Jeder Satz geht bis 5 mit 2 Toren Vorsprung. Steht es 4:4, geht's in die Verlängerung bis 6. Steht es 5:5 geht es in die Verlängerung bis 7. Steht es 6:6 geht es in die Verlängerung bis max. 8. Wer zuerst 8 Tore
hat, hat gewonnen auch mit nur einem Tor Vorsprung. Dass jeder Satz zu ende gespielt wird, erhöht die Spannung und kommt erfahrenen Spielern zugute (weniger zufällige Unentschieden).

Man kann zu viert antreten oder aber mit bis zu 12 Spielern, da 5 Doppel (bis zu 10 Spieler) und 2 Einzel gespielt werden. Und zusätzlich könnte noch ausgewechselt werden, wobei nicht mitten in einer Begegnung ausgewechselt werden darf, sondern frühestens zum zweiten Doppel erstmalig gewechselt werden kann (z.B. weil ein Spieler dringend weg muss wegen Notdienst oder so).

Wir könnten den Spielplan auch schon diese Saison für's Pokalturnier anwenden, was sinnvoll ist, damit man sich daran schon mal gewöhnt. Den neuen Spielplan schon für den 2018er Ligabetrieb zu nehmen, ist nicht möglich, da derzeit keine Manpower für die Softwareanpassung zur Verfügung steht.

Weitere Neuigkeiten/Informationen und das Protokoll der NTFV-Mitgliederversammlung findet ihr in Kürze auf www.ntfv.de